Über mich

Über mich

  • Facebook
  • Instagram

Mein Name ist Stefan Kaiser, seinerzeit 1977 in der ehemaligen DDR geboren. Im zarten Alter von 18 Jahren erwarb ich den heiß ersehnten PKW-Führerschein der Klasse 3 und verspürte schon damals dieses gewisse „Benzin im Blut“. Egal wie weit die Strecken auch waren, ich war jedesmal Feuer und Flamme, wenn es darum ging, zu fahren.

Kurz nach meinem Führerschein-Erwerb ging es dann auch schon im beruflichen Bereich los mit dem Fahren, wenn auch „nur“ nebenbei, da ich ja hauptberuflich in der Ausbildung zum Hotelfachmann steckte. Ich startete zunächst als Autopfleger bei einer Autovermietung und war dafür verantwortlich, dass die zurückgegebenen Mietwagen wieder sauber und vollgetankt für die nächste Vermietung bereitstanden. Hieraus ergab sich dann durch einen Zufall die erste Überführungsfahrt eines Mietwagens zu einer anderen Station und mein Interesse war geweckt.

Kurzum, nach erfolgreicher Berufsausbildung und einem halben Jahr Berufserfahrung hing ich die Hotel-Uniform an den Nagel und wurde mit 20 Jahren zum Vollzeit-Überführungsfahrer deutschlandweit. Schnell hatte ich mir bei unserer Disponentin einen guten Ruf erarbeitet und es gab die „Sahne-Touren“: Porsche Boxster Cabrio am Frankfurter Flughafen abholen und nach Bremen bringen, Audi RS6 Avant von einer Reifen-Teststrecke abholen und zurück zum Händler. Anfang März schwärmten wir in alle Richtungen aus und sammelten für den exklusiven Cebit-Shuttle-Service alle VW Caravellen und Audi A6 ein und sammelten diese auf einem gesonderten Platz. Eine tolle Zeit war das, täglich andere Autos unter dem Hintern, vom Smart bis hin zum nagelneuen 7,5-Tonner-LKW, der vom Aufbauhersteller abgeholt werde musste.

Zwischen 2000 und 2011 fuhr ich dann 10 Jahre lang einen festen Kundenstamm eines Glasgrosshandels in Deutschland und BeNeLux sowie Frankreich an und lieferte die Bestellungen aus sowie bearbeitete im Vorfeld die Bestellungen, Lieferscheine, Rechnungen und erstellte eigenständig die Tourenplanung, buchte die Hotelzimmer und los gings.

Dann gab es eine kleine Pause und ich versuchte mich als „Bürohengst“. Doch es erfüllte mich nicht, mir fehlte die Strasse, der Verkehr, das Fahren… und so kam es im Jahr 2017 zum Erwerb der C/CE-Lizenz und damit war endgültig klar: Fahren ist meine große Leidenschaft und diese Leidenschaft wurde zur Berufung gemacht.

Derzeit arbeite ich hauptberuflich als angestellter Fahrer und führe nebenberuflich nach Feierabend oder am Wochenende Fahrzeug-Überführungen auf eigener Achse, wahlweise angemeldet oder abgemeldet mit roten Kennzeichen, durch. Durch meine Ausbildung in der Gastronomie arbeite ich sehr serviceorientiert, und auch wenn ich ein Kaiser bin, so ist der Kunde König und es wird versucht, alle Wünsche, die über die normale Überführung hinausgehen, zu ermöglichen. Für mich versteht es sich als selbstverständlich, Ihr Fahrzeug wie das eigene zu behandeln.

Seit meinem Führerscheinerwerb 1996 fahre ich unfallfrei und bezeichne mich selbst als einen defensiven, sicheren, rücksichtsvollen und entspannten Fahrer und würde mich sehr freuen, künftig auch Ihren Transportauftrag zu Ihrer vollsten Zufriedenheit auszuführen.